Tiffany Wanduhren

Eigene individuelle Uhren mit der Tiffanytechnik herstellen Seit Window-Colors erfunden wurde, ist auch die Tiffany Technik wieder groß in Mode. Die Ausrüstung kann man oftmals schon günstig erstehen und besteht aus einem Glasschneider, einer Glasschleifmaschine und einem Lötkolben. Daneben werden noch Kupferband in verschiedenen Stärken (je nach Glasdicke) und Lötzinn benötigt. Besonders gern werden Wanduhren mit Tiffanyglas hergestellt. Dazu benötigt man zunächst eine Vorlage. Dies kann auch eine Vorlage für ein Fensterbild sein oder man entwirft etwas Eigenes. In die Zeichnung sollte nun markiert werden, wo das Uhrwerk und die Zeiger angebracht werden.

Das benötigte Glas kann man in einem speziellen Tiffanyladen, auch im Internet, kaufen. Zeiger erhält man in verschiedenen Ausführungen, Materialien und Formen im Bastelladen oder einem Uhrengeschäft, ebenso das passende Uhrwerk. In Tiffanymanier werden nun alle Glasteile ausgeschnitten, geschliffen, gesäubert und mit Kupferband umwickelt. Dann kann man alle Glasteile zusammensetzen und mit Lötzinn zusammenlöten. Damit das Lötzinn besser fließt, nimmt man am Besten Lötwasser zur Hilfe. Wenn alle Glasteile zusammengelötet sind, benötigt das Bild noch eine Aufhängung, die man gleichfalls anlötet. Nun kann das Glaskunstwerk, bzw. die Lötnähte patiniert werden. Es gibt im Fachhandel verschiedene Patina zu kaufen. Diese muß kurz einwirken und danach sollte man das Glas und die Nähte mit einem weichen Schwamm und Spülmittel reinigen. Am Ende werden das Uhrwerk und die Zeiger angebracht und fertig ist die Wanduhren im Tiffany Stil, die so nicht im Laden zu kaufen gibt.

10.7.09 15:02

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


martina / Website (23.11.09 10:38)
Super Artikel ...Vielen Dank


chanel mode / Website (31.5.11 08:44)
Ich mag sehr viel Ihre Art der Präsentation. Wir freuen uns auf mehr lesen von dir.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen